Offizielle Webseite des SV 09 Hofheim
A A A

18 Hofheimer rocken Oberliederbach -

Mit zwei Mannschaften a neun Spielern bestritten die Hofheimer F 1-Kicker eines ihrer erfolgreichsten Wochenenden in ihrer noch kurzen Fußball - Karriere.
Im ersten Match startete die sogenannte Spielemannschaft noch etwas holprig in die Partie gegen ein Oberliederbacher Team, dem es vor allem um das Sammeln von Spielpraxis ging. In einer relativ ausgeglichenen Partie war Vieles auf Zufall angelegt. Da die 09er aber insgesamt engagierter zu Werke gingen, stand es nach Lana's Torpremiere zur Pause verdient 1:0 für Hofheim. In Halbzeit 2 nahm dann das spielerische Niveau zu, was auch zu vermehrten Toren führte. Nach weiteren Treffern von Ruben, Max und Ole gingen die 09er am Schluss mit 4:3 als verdienter Sieger vom Platz.
Im zweiten Match des Tages trat die Ligamannschaft der 09er zum regulären Ligaspiel an, das in der Hinrunde noch sang- und klanglos mit 0:8 verloren gegangen war. Trotz des übermächtig erscheinenden Gegners hielt das Hofheimer Trainerteam an der Linie der letzten Spiele fest, die Spieler nicht auf ihrer gewohnten, sondern der anderen Seite einzusetzen. Und was in den letzten Partien noch haperte, trug diesmal Früchte. Mit gelungenem Zusammenspiel, einem aufmerksamen Torwart Maximilian und viel Einsatz gingen die 09er mit einem 0:0 in die Pause. Nach dem Wiederanpfiff und einer erneuten Rotation erwischten die Hofheimer Balljäger den besseren Start: Der von der zentralen Abwehrposition in die Spitze gewechselte Meshmesh schlug gleich dreimal zur zwischenzeitlichen 3:1 Führung zu. Mit Glück und Fernschüssen kamen die Oberliederbacher Kreismeister jedoch immer wieder zurück. So lernten die 09er, die eigentlich zum Fußball spielen gekommen waren, bei einem direkt "verwandelten" Anstoß der Oberliederbacher zum Beispiel, dass es nicht nur im Tennis ein Ass gibt.
Ein Sonntagsschuss von Givara in den Winkel war dann auch leider nicht der Schlusspunkt, sondern wurde kurz vor Schluss ebenfalls nochmals zum 4:4 - Endstand gekontert.
Doch nicht nur die Torflut und gelungenen Aktionen begeisterten die Hofheimer Trainer. Als zum Beispiel Torwart Onur merkte, dass Oberliederbach sich bei den langen Hofheimer Abschlägen weit nach hinten zurück zieht, und den nächsten Abschlag ohne Trainervorgabe von sich aus kurz spielte, war das zwar nicht spektakulär, aber ein Beleg für ein gewachsenes Spielverständnis der kleinen Fußballer in Ausbildung.
Im nächsten Spiel gegen Kriftel wird sich nun zeigen, ob diese gute Leistung bestätigt werden kann.